Skip to main content

Mausefalle kaufen – Ihr Ratgeber 2018

Mäuse in Haus und Garten effektiv bekämpfen

Unliebsame Untermieter in Form von Mäusen sind sowohl für Haus- und Wohnungsbesitzer als auch für Mieter und Vermieter ein echtes Ärgernis. Denn die Tiere stellen nicht nur ein echtes Gesundheitsrisiko dar, sondern können durch ihre Nagetätigkeit immensen Schaden an Lebensmitteln und Einrichtungsgegenständen verursachen. Daher sollte umgehend etwas gegen einen Befall unternommen werden, sobald dieser bemerkt wird. Nachfolgend wollen wir Ihnen daher aufzeigen, woran Sie Mäuse im Haus oder im Garten identifizieren können und wann sich das Mausefalle Kaufen lohnt. Außerdem stellen wir Mittel und Wege vor, wie die Tiere effektiv zum Beispiel mithilfe von Mäuseschreck oder Lebendfallen artgerecht entfernt werden können.

Wie Sie einen Mäusebefall erkennen

Mäusebefall Oftmals ist es so, dass Mäuse im Haus zunächst nicht bemerkt werden und Sie daher nicht sofort eine Mausefalle kaufen können. Insbesondere Bewohner von Neubauten rechnen zumeist damit, dass ihr Haus aufgrund des noch jungen Alters kein besonders attraktives Ziel für Mäuse darstellt und das Mausefalle Kaufen kein Problem ist, mit dem sie sich auseinandersetzen müssen. Meist sind es Mauerfugen und Löcher in der Dämmung alter Häuser, Garagen oder Scheunen, durch die die flinken Nager in das Gebäude eindringen können. Besitzer entsprechender Immobilien können solch ein Problem in der Regel nur lösen, indem sie Mausefallen kaufen und aufstellen.

Auch offen stehende Kellertüren und gekippte Kellerfenster bieten einer Maus Zugang in das Haus. Steht dort zusätzlich ein üppiges Futterangebot in Form eingelagerter Kartoffeln, Äpfel oder anderer Lebensmittel zur Verfügung, hat das Tier schnell ein neues Zuhause gefunden und kann nur bekämpft werden, indem Sie eine Mausefalle kaufen. Besonders problematisch wird es, wenn es sich bei den Eindringlingen um ein Mäusepaar handelt. Werden nicht umgehend Gegenmaßnahmen in Form von beispielsweise einer lebend Mausefalle getroffen, wird dieses sich innerhalb eines Jahres schnell vermehren, wodurch der Befall leicht auf mehrere dutzend Tiere ansteigen kann, bevor er tatsächlich bemerkt wird. Warten Sie nicht zu lange ab, ansonsten wird eine einzelne Mausefalle nicht ausreichen.

Sowohl als Eigentümer als auch Mieter ist es daher ratsam, stets die Augen nach einem möglichen Nagerbefall offen zu halten, damit Sie rechtzeitig eine Mausefalle kaufen können. Diesen erkennt man beispielsweise leicht an den Hinterlassenschaften der Tiere hinter Kisten, Möbeln und an anderen Stellen, an denen sich die Mäuse vor Feinden geschützt fühlen. Wer regelmäßig aufräumt und beim Putzen auch größere, nah an der Wand stehende Möbelstücke zur Seite schiebt, hat daher gute Chancen, im Falle von Mäusen im Haus auf Kot-, Urin- und Speichelspuren sowie Lebensmittelreste zu treffen.

Als weiteres Indiz sind neben Kratz- und Nagegeräusche in Wänden und Decke auch durch Nagen beschädigte Möbelstücke, Holzvertäfelungen, Lebensmittel und Lebensmittelbehälter zu nennen. Spätestens wenn Spuren dieser Art vorzufinden sind, sollte Sie eine Mausefalle kaufen. Während der an Einrichtungsgegenständen angerichtete Schaden zwar äußerst lästig ist, meist schnell wieder behoben werden kann, können durch verunreinigte Lebensmittel ernsthafte Probleme entstehen, auf die wir im Folgenden näher eingehen.

Maus als Lebensmittel- und Hygieneschädling

Maus als Schädling

Maus hinterlässt Kot

Insbesondere durch Wühlmäuse auf Feldern und Äckern und Mäusen in Scheunen entstehen Landwirten Jahr für Jahr große Schäden an Ernte und Saatgut. Im Privathaushalt hält sich der monetäre Schaden durch Mäuse an Lebensmitteln zwar in einem überschaubaren Rahmen, dennoch sollten Sie den Befall nicht unterschätzen und rechtzeitig eine Mausefalle kaufen. Denn die kleinen Säuger nagen nicht nur an Essen, welches eigentlich für den Verzehr durch den Menschen bestimmt ist, sie hinterlassen darin auch Kot, Urin und Speichel. Und genau hier liegt die Gefahr!

Denn über diese Ausscheidungen wird unter anderem das gefährliche Hanta-Virus übertragen, welches beim Menschen im Anfangsstadium einer Infektion zunächst grippeähnliche Symptome (bspw. Fieber, Bauch- und Kopfschmerzen) aufruft. Kommt es zu keiner umgehend Behandlung durch den Facharzt, können eine gestörte Nierenfunktion, akutes Nierenversagen oder abfallender Blutdruck die Folge sein. Mindern Sie dieses Risiko unbedingt rechtzeitig, indem Sie eine geeignete Mausefalle kaufen!

Als Hauptüberträger dieses Virus auf den Menschen gilt die Rötelmaus. Verunreinigte Lebensmittel sollten daher grundsätzlich komplett vernichtet werden, nur so kann das Risiko einer Infektion auf ein Kleinstmaß reduziert werden. Vorsichtsmaßnahmen müssen außerdem bei Reinigungsarbeiten getroffen werden, wenn dabei gleichzeitig Unrat von Mäusen entfernt wird. Ansonsten kann es beispielsweise beim Ausfegen des Dachbodens dazu kommen, dass das Virus über aufgewirbelte Staubpartikel in die Atemwege des Menschen gelangen.

Mäuse im Haus fangen mit einer lebend Mausefalle

Um allen Gefahren vorzubeugen, sollten Sie direkt bei den ersten Anzeichen eines Mäusebefalls eine Mausefalle kaufen. Im Sinne des Tierschutzes kommen dabei ausschließlich Lebendmausefallen in Frage, da das Töten der Tiere mittels Schlag- oder Giftfalle keine artgerechte Fangmethode darstellt. Der Einsatz solcher Fallen führt nicht selten dazu, dass die Tiere über einen längeren Zeitraum hinweg Schmerzen erleiden und qualvoll verenden.

Der Einsatz von Giftködern ist zudem auch aus hygienischer Sicht äußerst bedenklich, denn die Tiere sterben nicht selten an Stellen, die für den Menschen nicht ohne weiteren Aufwand erreichbar sind. Entsprechender Gestank und weitere negative Auswirkungen sind dadurch zu befürchten. Weiterhin sollten die Gefahren für Kleinkinder, Haustiere und selbst den Anwender bei der Nutzung solcher Fallen nicht außer Acht gelassen werden.
Mausefalle kaufen

Lebend-Mausefalle-Metallgehäuse

Beim Mausefall Kaufen darf aus unserer Sicht daher nur die Lebendfalle als Alternative in Betracht gezogen werden. Diese können Sie in unterschiedlicher Bauform für wenig Geld im Fachhandel oder Baumärkten kaufen und gegen Mäuse im Haus einsetzen. Im Normalfall handelt es sich dabei um einen kleinen Metallkäfig mit beidseitiger Öffnung, welcher auf einer Unterkonstruktion aus Holz angebracht ist. Eine der beiden Öffnungen dient dabei zum Bestücken eines Metallbügels mit einem Köder und wird anschließend verschlossen. Durch die zweite Öffnung gelangt die Maus auf der Suche nach Futter in die Falle. Sobald sie den Köder vom Bügel entfernen will, wird ein Mechanismus ausgelöst, der die Öffnung im Bruchteil einer Sekunde sicher verschließt. Hierdurch ist die Maus im Käfig gefangen.

Damit die lebend Mausefalle auch tatsächlich eine artgerechte Fangmethode darstellt, müssen alle aufgestellten Fallen regelmäßig kontrolliert werden. Denn in der Falle steht nur ein begrenztes Nahrungs- und Wasserangebot zur Verfügung, so dass Gefahr besteht, dass die Tiere bei einem längeren Aufenthalt verhungern oder verdursten. Bedingt durch die Bauweise steht einerseits zwar ausreichend Sauerstoff zum Atmen zur Verfügung, dennoch ist auch das Platzangebot äußerst begrenzt. Daher neigen eingefangene Mäuse gerne dazu, nach einiger Zeit in Panik zu verfallen und sich selbst zu verletzen.

Aus den genannten Gründen ist die Kontrolle der lebend Mausefallen natürlich imens wichtig. Doch was geschieht nun mit den gefangenen Tieren? Diese sollten natürlich nicht im heimischen Vorgarten ausgesetzt werden, denn den Weg zurück in das Haus finden diese ansonsten allzu schnell wieder. Setzen Sie die Tiere daher einige Kilometer entfernt von ihrem und anderem Häusern aus, beispielsweise in einem kleinen Wald oder einem Naturschutzgebiet. Anschließend kann die Falle nach kurzer Reinigung ein weiteres Mal verwendet werden, eine neue Mausefalle kaufen ist nicht notwendig.

Mausefalle selber bauen in nur wenigen Schritten

Wenn Sie eine effektive Mausefalle kaufen wollen, müssen Sie hierfür meist nicht tief in die Tasche greifen. Entsprechende Modelle sind bereits zum günstigen Preis von rund 10,- Euro erhältlich. Oftmals kommt es aber vor, dass ein großer Befall von Nagetieren eine ebenso große Zahl an Fallen erfordert, um effizient gegen Mäuse im Haus vorgehen zu können. In solch einem Fall müssen entweder mehrere Fallen auf einmal oder Modelle, die mehr als ein Tier aufnehmen können, gekauft werden.

Falls Sie sich diese Anschaffungskosten gerne sparen möchten, können Sie alternativ zum Mausefallen Kauf aber auch eine Lebendfalle selber bauen. Hierzu können gewöhnliche Gegenstände verwendet werden, die in aller Regel in jedem Haushalt zu finden sind.

Bewährt hat sich beispielsweise die Variante, bei der die Mäuse mithilfe eines ausreichend großen Eimers gefangen werden. Bei dieser Fangmethode platzieren Sie zunächst einen Köder am Boden des Eimers und stellen ihn an einer Stelle auf, in deren Nähe Sie die Tiere vermuten. Weiterhin muss ein Zugang zum Eimerrand hergestellt werden, damit die Mäuse zunächst nach oben gelangen und anschließend hinunterfallen können. Ob Sie zu diesem Zweck eine Treppe aus Büchern oder eine Rampe aus einem Holzbrett bauen, spielt für den Erfolg in der Regel keine entscheidende Rolle. Selbst mit kleinen Nagerleitern aus dem Haustierhandel kommen die geschickten Kletterer gut zurecht.

Sobald sich die Tiere im Inneren des Eimers befinden, haben sie aufgrund der glatten Oberflächenstruktur keine Möglichkeit mehr hinauszugelangen. Auf diese Art und Weise lassen sich mehrere Tiere fangen und anschließend in die Wildnis entlassen. Keine Sorge übrigens, Stürze aus einer solch geringen Höhe überstehen die Tiere schadlos. Dennoch sollte auch hier eine regelmäßige Kontrolle des Eimers erfolgen, damit die Tiere sich nicht gegenseitig verletzen oder anderweitig leiden müssen.

Sie sehen, dass das Selberbauen einer lebend Mausefalle dank des geringen Aufwands also durchaus als Alternative zum Mausefallen kaufen in Betracht gezogen werden kann. Entscheidend für den Fangerfolg ist ohnehin meist der richtige Köder. Entgegen der landläufigen Meinung werden Sie mit Käse und Speck wahrscheinlich nicht die besten Ergebnisse erzielen, hingegen empfehlen sich süße und intensiv riechende Brotaufstriche, wie beispielsweise Erdnussbutter, Nuss-Nugat-Creme oder Rübensirup. Auch Walnusskerne können als Lockmittel eingesetzt werden.

Alternative Vertreibungsmethoden und Hausmittel

Wenn Sie eine Mausefalle kaufen wollen, werden Sie sehr wahrscheinlich auch ein großes Angebot an Geräten zur Vertreibung von Nagetieren und Insekten finden. Diese nennen sich unter anderem Mäuseschreck, Mäuse-Vertreiber oder Pest-Repeller und wirken im Grunde auf ähnliche Art und Weise. Der Mäuseschreck erzeugt während des Betriebs Töne im Ultraschallbereich, die für den Menschen zwar unhörbar sind, für die Maus allerdings eine enorme Lärmbelästigung darstellen. Die Hersteller dieser Geräte werben damit, dass Ungeziefer bereits nach einige Zeit das Gebäude verlässt und im Idealfall auch nicht wieder zurückgekehrt. Der Einsatz von Ultraschall gegen Mäuse ist für die Nagetiere zwar unangenehm, aber ansonsten mit keinen weiteren Schmerzen verbunden. Zudem kommt der Anwender hier nicht in den direkten Kontakt mit den Tieren, wodurch diese Möglichkeit als Alternative zur lebend Mausefalle ebenfalls in Betracht gezogen werden kann.

Geräte wie der Mäuseschreck, die Ultraschall gegen Mäuse einsetzen, arbeiten dann am effizientesten, wenn gleichzeitig weitere Maßnahmen getroffen werden. Damit ist in erster Linie der Entzug vorhandener Nahrungsquellen gemeint, so dass die Mäuse zusätzlich zur Lärmbelastung kein Futter mehr vorfinden. Meist hilft bereits das Verpacken der Lebensmittelvorräte in Glas- oder Metallbehältern, durch die selbst die scharfen Mäusezähne nicht durchdringen können. Außerdem müssen potenzielle Schlupfwinkel und Zugangspunkte im Haus verschlossen oder nicht zugänglich gemacht werden. Ist dieser Zustand erst einmal hergestellt, wird die Maus um ihres eigenen Wohles Willen wahrscheinlich schnell das Weite suchen.

Hausmittel zur Mäusebekämpfung bringen hingegen meist nicht den gewünschten Erfolg und stellen selten eine Alternative zum Mausefallen kaufen dar. Hierzu zählen vor allem intensiv duftende Pflanzen, wie Knoblauch, Ingwer, Kaiserkrone oder diverse Wolfsmilchgewächse. Eine abschreckende Wirkung auf die Tiere haben diese meist nur im Einzelfall.

Was gegen Wühlmäuse im Garten hilft

Während die Hausmaus (lat. Name: Mus musculus) zu den häufigsten Eindringlingen in Wohnungen und Häusern zählt, gegen den Sie eine Mausefalle kaufen sollten, macht sich im Garten oftmals ein ganz anderer Schädling aus der Familie der Mäuseartigen breit. Die Rede ist von Wühlmäusen, zu denen rund 150 Arten gezählt werden. Handelt es sich um einen Mäusebefall im Garten, der das Mausefalle kaufen unumgänglich macht, ist hierfür aber meist die Ostschermaus (lat. Name: Arvicola terrestris), die Rötelmaus (Myodes glareolus) oder die Feldmaus (Microtus arvalis) verantwortlich.

Zur Unterscheidung von Maulwürfen

Falls Ihr Garten oder Rasen von großen Erdhaufen und einem ausgedehnten Gangsystem geprägt ist, ist hierfür meist eine von zwei Tierarten verantwortlich: der Maulwurf oder die Ostschermaus. Da der Maulwurf in Deutschland unter Naturschutz steht, ist es unbedingt notwendig das Tier zweifelsfrei zu identifizieren, bevor Sie entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen und eine Mausfalle kaufen. Hierzu stehen Ihnen einige Praktiken zur Verfügung, die wir nachfolgend näher erläutern und vor dem Mausefalle kaufen beachtet werden sollen.

Maulwurfshügel

Maulwurfshügel

Wühlmaushaufen

Wühlmaushaufen

Als besonders effektiv hat sich die sogenannte „Verwühlprobe“ erwiesen. Hierbei wird der Erdhaufen, der von den Tieren als Zugangspunkt zum Tunnelsystem genutzt wird, zunächst von Ihnen zerstört. Falls es sich um einen Maulwurf handelt, wird er diesen Zugang künftig nicht weiter beachten und vermutlich einen weiteren an anderer Stelle anlegen. Die Wühlmaus hingegen wird diesen Zugang innerhalb weniger Stunden wiederherstellen.

Auch an der Bauform des Erdhügels lässt sich ein Unterscheidungsmerkmal ausmachen. Maulwürfe legen nach oben spitz zulaufende Haufen an, Wühlmäuse hingegen deutlich flachere und länglichere. Außerdem sind in den Erdhaufen der Wühlmäuse in der Regel Gras- und Wurzelreste zu finden, Maulwürfe nagen diese beim Anlegen des Tunnels komplett ab.

Schäden durch Wühlmäuse

Ist der Gartenschädling als Wühlmaus identifiziert, ist das Mausefalle kaufen meist unumgänglich. Denn die Tiere richten nicht nur erheblichen Schaden auf Rasenflächen an, indem sie diese in eine einzige, von Gängen und Erdhaufen durchzogene Landschaft verwandeln. Sie stellen auch eine Gefahr für verschiedene Gemüsesorten, Zierpflanzen und Obstbäume dar. Dabei dienen den Nagern unter anderem Blumenzwiebeln, Möhren, Spargel, Reis, Klee und andere Nutz- und Gemüsepflanzen als Nahrungsquelle. Wurzelfraß und das Nagen an der Basis von Sträuchern und kleineren Bäumen sorgen zusätzlich für Blattverlust, Ernteausfälle und nicht selten sogar das Absterben der betroffenen Pflanze. Wenn Ihnen das Grün in Ihrem Garten am Herzen liegt, sollten Sie also unbedingt eine Mausefalle kaufen.

Mausefalle kaufen gegen Schädlinge im Garten

Eine der nachhaltigsten Methoden zur Entfernung der Schädlinge ist auch in einem solchen Fall das Mausefalle kaufen und Aufstellen. Bei einem besonders großen Befall lohnt sich zudem das Mausefalle kaufen in großer Stückzahl, da die Tiere sich rapide vermehren können und der Verlust einer einzigen Maus der gesamten Population kaum schadet.

Wie auch bei den Hausmäusen empfehlen wir im Garten die konsequente Nutzung einer Lebendfalle zur Bekämpfung von Wühlmäusen. Alle anderen Formen, in der Sie eine Mausefalle kaufen können, sind kaum mit dem Tierschutzgedanken vereinbar und stellen – insbesondere bei Fallen, die mit Gasdruck arbeiten – teilweise sogar eine Gefahr für den Anwender dar. Wenn Sie eine Mausefalle kaufen, sollten Sie diese Art Fallen also ignorieren.

Die besten Fangerfolge erzielen Sie vermutlich, wenn Sie die Lebendfalle nicht selber bauen, sondern stattdessen im Handel eine Mausefalle kaufen. Denn bei Schädlingen im Garten sind einige spezielle Punkte zu beachten, die auf Mäuse im Haus nicht zutreffen – vor allem was die Scheu vor dem Menschen betrifft. Hausmäuse sind durch die unvermeidbare Nähe zum Menschen an unseren Geruch und unsere Anwesenheit gewöhnt, meiden allerdings den direkten Kontakt. Für Wühlmäuse hingegen ist dieser Geruch ein absolutes Warnsignal dafür, dass irgendetwas nicht stimmt. Riecht eine Mausefalle also zu sehr nach uns, wird dieser Bereich von der Wühlmaus garantiert gemieden.

Schon beim Mausefalle kaufen sollten Sie diesen Aspekt unbedingt berücksichtigen und die Falle bis zur Aufstellung nach Möglichkeit so transportieren, dass diese möglichst wenig Ihres Körpergeruchs annehmen kann. Das Tragen dicker Gummihandschuhe ist hierbei besonders empfehlenswert. Unmittelbar vor dem Aufstellen sollten Sie die Mausefalle gegen Wühlmäuse dann nochmal sorgfältig mit feuchter Erde abreiben, um so mögliche Duftrückstände zu überdecken.

Lebendfallen gegen Wühlmäuse gibt es in zwei Bauformen. Zum einen mit zwei gegenüberliegenden Öffnungen, die sich gleichzeitig innerhalb eines Sekundenbruchteils verschließen, wenn die Maus den Mechanismus im Inneren der Falle auslöst. Nach dem Mausefalle kaufen wird diese direkt in das Gangsystem eingeführt, so dass die Tiere von beiden Seiten eintreten können. Möglicherweise müssen Sie für ein zufriedenstellendes Fangergebnis mehrere Exemplare der Mausefalle kaufen und an verschiedenen Orten im Garten platzieren. Wühlmäuse legen ausgedehnte Gangsysteme an, wodurch sich die Erfolgschance mit jeder weiteren platzierten Falle erhöht.

Die zweite Variante sind Kastenfallen mit nur einer Öffnung. Diese werden im Anschluss an das Mausefalle Kaufen direkt am Ein- und Ausgang des Tunnels angebracht und müssen so platziert werden, dass weder Luft noch Licht in den Gang oder die Falle eindringen können. Dadurch ist gewährleistet, dass die Tiere die lebend Mausefalle nicht als solche identifizieren und in möglichst großer Zahl gefangen werden können.

Alternative Fangmethoden im Garten

Als Alternative zum Mausefalle kaufen kann Ultraschall gegen Mäuse im Garten bei kleinen Populationen durchaus ein probates Mittel sein. Allerdings ist zu beachten, dass der Mäuseschreck eventuell nicht alle Bereiche eines ausgedehnten Gangsystems erreicht und dadurch nicht die volle Wirkung entfalten kann. Selbiges gilt für Duftstoffe oder die Pflanzung an anderer Stelle bereits beschriebener Pflanzen als Alternative zum Mausefalle kaufen. Diese wirken eventuell nur in einem sehr kleinen Radius und können dadurch lediglich einen geringen Teil zur Lösung des Problems beitragen. Zudem müssen Sie beachten, dass von diesen Maßnahmen eventuell auch andere Personen in der näheren Umgebung beeinträchtigt werden. Insbesondere beim Einsatz von Ultraschall gegen Mäuse müssen Sie auch den Effekt des Mäuseschrecks auf Hunde und andere Haustiere beachten. Lassen Sie sich am besten dahingehen beraten, wenn Sie eine solche Mausefalle kaufen.

Fazit: Mausefalle kaufen hilft effektiv gegen unerwünschte Nager

Wenn Sie dem Problem eines Nagerbefalls im Haus oder im Garten gegenüberstehen, ist das Mausefalle Kaufen und Aufstellen zwar nicht die einzige, ganz sicher aber die effizienteste Methode. Im Sinne des Tierschutzes sollte allerdings nur eine lebend Mausefalle genutzt und regelmäßig kontrolliert werden, da die Tiere ansonsten unnötig Qualen und Schmerzen erleiden könnten. Diese Art der Mausefalle kaufen Sie am besten im Fachhandel, mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie diese allerdings auch mit gewöhnlichen Alltagsgegenständen selbst herstellen.